Zum nunmehr zweiten Mal trafen sich am 14.6.2017 im Essener Haus der Technik über 50 Branchenexperten innovativer Logistikdienstleister, Elektrofahrzeughersteller und begleitender Forschung auf dem „Anwendertag Elektrischer Lieferverkehr“ zum anregenden Erfahrungsaustausch über aktuelle Herausforderungen des elektrischen Lieferverkehrs. Neben dem diesjährigen Schwerpunkt Finanzierung und Beschaffung rankten sich die teils kontrovers geführten praxisnahen Debatten um neue technische Entwicklungen: „Einsatzhindernisse wie nach wie vor zu hohe Batteriepreise lassen sich durch geeignete technische Maßnahmen wie Alterungsprädiktion zumindest ökonomisch planbar gestalten“ legt Claudius Jehle, Fraunhofer-Gruppenleiter Speicher und Wandler und iHUB-Projektpartner dar. Fraunhofer IVI zeigt sich mit seinem Batterieferndiagnosesystem IVIMon damit gut gerüstet für die zukünftigen Branchenanforderungen der Elektrologistik.