Nach einer mehrmonatigen Praxis-Testphase im Rahmen des iHub-Projektes sind nun die Versuchsfahrten mit dem 7.5 t zemisec–Fahrzeug am Berliner DB-Schenker Standort erfolgreich absolviert. Es schließt sich nun eine Bewertung der aufgezeichneten Fahrdaten an, insbesondere von Interesse ist dabei das Verhalten der Batterie auch bei niedrigen Temperaturen. Die Rückmeldung der Fahrer zum täglichen Fahrverhalten ist vielversprechend: Nach anfänglicher Reichweitenskepsis wollten sie ihr Fahrzeug kaum mehr zurückgeben.


 

 

 

Am 23./24. November 2016 fand das regelmäßige Projekttreffen der iHub-Projektpartner in den modern gestalteten Räumlichkeiten der PTV GROUP in Karlsruhe statt. Berichte aus den Teilprojekten umfassten unter anderem

  •           den Stand der eLKW Beschaffung
  •           den unmittelbar bevorstehenden Beginn der Testphase am DB-Schenker Standort in Berlin
  •           erste Zwischenergebnisse der prädiktiven Batteriezustandsüberwachung

Zudem wurde erörtert, wie sich das iHub-Projekt bestmöglich in die IKT-Begleitforschung einordnen kann.


 

Knapp 70 Experten aus Logistik, Kommunen, Branchenverbänden, Fahrzeugherstellern und angewandter Forschung führte der Anwendertag »Elektrischer Lieferverkehr« am 30. und 31.5.2016 am Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI in Dresden zusammen. Von kontrovers diskutierten politischen Randbedingungen, über die herstellerneutrale Beschreibung technischer Möglichkeiten bis hin zur Perspektive der Fahrzeughersteller sowie Fahrzeugnutzer - insbesondere Spediteure und Logistiker - wurden unterschiedliche Sichtweisen erörtert und Interessenslagen abgeglichen.

Von der Gelegenheit, verschiedene - für den Lieferverkehr relevante - elektrische Fahrzeuge unterschiedlicher Klassen wie Kleintransporter, Lastenpedelec, PKW bis hin zum Lkw selbst zu „erfahren“, wurde reger Gebrauch gemacht. Geplant ist, das Veranstaltungsformat als einen regelmäßigen Branchentreff der elektromobilen Logistik zu etablieren.